Brauhaus Saarner Hof

  « Beliebter Treffpunkt für Jung und Alt »

Inh. G. & P. Weber
Düsseldorfer Straße 79
45481 Mülheim an der Ruhr

Tel.: (02 08) 48 72 41
Mobil: (01 60) 99 10 99 12

peter@saarnerhof.de

Liebe Gäste,

wir freuen uns, Sie bei uns im Brauhaus begrüßen zu dürfen und hoffen, dass Sie ein paar angenehme Stunden bei frischen Getränken und leckeren Speisen verleben werden. Für Feierlichkeiten jeglicher Art stellen wir Ihnen gerne unser "Brauhaus-Stübchen" zur Verfügung und stehen Ihnen auch selbstverständlich bei der Planung und Durchführung Ihrer Feierlichkeit mit Rat & Tat zur Seite.

Familie Weber & Team
     
101 Jahre Brauhaus Saarner Hof - deftige Speisen "wie bei Mama".

Eine 101-jährige Geschichte hat das traditionsreiche Brauhaus Saarner Hof. Jung und Alt treffen sich an der Düsseldorfer Straße 79 zum Klönen, Speisen und um gemeinsam ein oder mehrere Gläschen zu leeren.

Grazyna und Peter Weber, die seit dem 17. September des vergangenen Jahres Regie im Brauhaus führen, haben den Nerv der Saarner offenbar getroffen. Das Brauhaus erfreut sich großer Beliebtheit - sieben Tage in der Woche von 11 Uhr bis Ende.
 
 
Ein Blick zurück: Gebaut wurde das Haus als bürgerliche Gaststätte im Herzen von Saarn im Jahr 1909. Es bot dem klassischen Billardspiel ein unterhaltsames Zuhause. Der Name Grafeld bleibt eng verbunden mit dem Brauhaus. Von 1929 bis 92 bewirtschaftete das Ehepaar den Saarner Hof. Assi Koch sorgte im Januar 2003 durch einen Umbau für einen "frischen Wind" im denkmalgeschützten Traditionshaus. Grazyna und Peter Weber setzen diesen Trend fort, halten aber auch gerne an Traditionen fest.
 

Größere Kartenansicht
 
"In unserer typischen Brauhausküche gibt es Deftiges wie bei Mama. Alle Zutaten sind frisch, es wird nichts aus der Dose verwendet". Mölmsch, König und Frankenheimer sind die aktuellen Biersorten. Am Abend - wenn sich das Brauhaus füllt - oder bei privaten oder öffentlichen Veranstaltungen wird auch gerne vom Bock gezapft.Und bei diesem sympathischen Service kommt man auch gerne wieder. Da passt der Spruch über der Ausgangstür: "Tschüss bis morgen"